Bergschule Grund- und Gemeinschaftsschule Fockbek
 

“To be or not to be – Shakespeare in Zitaten”

 

Das Landestheater in Rendsburg stellt aus: Schülerinnen des WPU GESTALTEN der Bergschule Fockbek gestalteten eindrucksvolle Bilder

Gefahrvoll ist die Zeit! Tugend wird erstickt von schnödem Ehrgeiz, Nächstenliebe fortgejagt von Groll (…)“ (aus HEINRICH VI.)

Fast könnte man meinen, dass dies ein Zitat aus der heutigen Zeit ist, und doch sind die Worte fast 400 Jahre alt. Maßlose Profitgier, Mord und Intrigen, Eifersucht und Neid, ausufernde Sinnlichkeit – hier sind Shakespeares Themen begründet. Mit dem Erlebnis eines riesigen gesellschaftlichen Umbruchs während der Renaissance in England entdeckte er eine zutiefst erschreckende, aber eben auch realistische, nicht mehr unterdrückte Seite des Menschen. Beide Seiten vermochte er durch Gegensätzlichkeit auf der Bühne darzustellen: in Tragödien ebenso wie in Komödien, beide Formen ausufernd übertrieben, hier mit politischen Anspielungen, dort mit Fantastik, Verkleidungen und Verwirrungen, aber vor allem mit einer Sprachgewalt, die auch heute alle Menschen beeindruckt und mitnimmt.

Auch die Schülerinnen des Wahlpflichtunterrichts GESTALTEN der Bergschule Fockbek ließen sich mitreißen von der skurrilen und oft klamaukhaften Bühnenwelt Shakepeares und vor allem von der Sprache, die heutzutage nicht mehr die unsrige ist. Nach fast vier Jahren, in denen die Mädchen sich ein umfangreiches Wissen im Darstellenden Spiel angeeignet und dieses auf der Bühne regelmäßig realisiert haben, fehlte nun nur noch eins: ein klassisches Stück, ein „echtes“ Drama, große Theatersprache! Da kam das Angebot des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters, eine Fotoausstellung mit der Überschrift „Shakespeare“ zu gestalten, gerade recht! Tief tauchten sie ein in die Botschaften der verschiedensten Monologe, rezitierten diese in assoziativen Spielszenen, bauten Standbilder und trugen zahlreiche Zitate aus allen möglichen Shakespeare-Stücken zusammen. Schließlich entstand eine Auswahl, die vor allem den englischen Originalen geschuldet war, die bei den Schülerinnen bestimmte Bilder im Kopf entstehen ließen. Das Ergebnis dieser Assoziationen ist nun im Foyer des Großen Hauses des Landestheaters in Rendsburg zu sehen.  

Im Rahmen der Kooperationen zwischen den Schulen im Kreis und dem Landestheater wird diesen mittlerweile im 5. Jahr die Möglichkeit gegeben, Bilder oder Fotos zu einem bestimmten Stück oder einer bestimmten Thematik des aktuellen Spielplans auszustellen. Ungefähr ein halbes Jahr lang können Theater- und Konzertbesucherinnen und -besucher diese Wechselausstellung im Großen Haus sehen.

Am frühen Abend des 18. Mai 2018 wurde die Ausstellung „To be or not to be – Shakespeare in Zitaten“ offiziell durch den Generalintendanten des Landestheaters, Peter Grisebach, eröffnet. Vorgabe war diesmal nicht die Anbindung an ein bestimmtes Stück, sondern an WILLIAM SHAKESPEARE selbst als unangefochtener Dauerbrenner einer jeden Spielzeit: „Shakespeare ist jederzeit Thema in unserem Theater, mindestens einmal innerhalb jeder Spielzeit gibt es ein Stück von ihm oder mindestens – wie in der folgenden – über ihn und sein Leben…“, so Peter Grisebach, der hiermit verriet, dass zu Beginn der neuen Spielzeit 2018/19 das Schauspiel „Shakespeare in love“ in einer Bühnenfassung von Lee Hall auf dem Programm steht.

Für die Zehntklässlerinnen des Wahlpflichtunterrichts GESTALTEN, die im vergangenen Jahr schon die Ehre hatten, in den Kammerspielen in Rendsburg ein selbst erdachtes und inszeniertes Stück aufzuführen, ist diese Möglichkeit, sich mit ihrer Fotoarbeit hier im Großen Haus des Landestheaters ein wenig verewigen zu können, ein wahrlich krönender Abschluss ihrer Schulzeit! So danken wir an dieser Stelle herzlich dem Schleswig-Holsteinischen Landestheater und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Tania Ehmke